Hand am Gashebel eines Schiffes

Als Zwenkauer bin ich das letzte Mal mit der Santa Barbara gefahren, als der Tagebau so gefüllt war, dass sie gerade so fahren durfte. Daher war es mal wieder an der Zeit für eine Fahrt auf dem Zwenkauer See.

Wir gingen mit unserem Sohn (3) auf das Schiff. Es war Mitten in der Woche. Wir dachten also, es wird schon nicht so voll sein, aber das ganze Oberdeck war schon besetzt als wir ankamen. An kleinen Tischen saßen die Gäste und bestellten sich Getränke und Snacks. Wir verkrümelten uns, die Treppe runter, aufs Unterdeck.

Im Inneren der Santa Barbara konnten wir uns wenigstens keinen Sonnenbrand holen 🙂
Wir nahmen ebenfalls Platz und genossen (mehr oder weniger – dazu gleich mehr) die Fahrt. Die lockeren Ansagen des Kapitäns war unterhaltsam und informativ. Der Blick auf das Kap mal von der Seeseite aus war toll. Was da entstanden ist und weiterhin entsteht (ob man den Look mag oder nicht) ist beeindruckend.

Unsere Vorstellung war eine entspannte Fahrt mit Blick über den See. Mit einem Dreijährigem war das nur teilweise möglich. Zuerst wechselten wir zwischen oben (Kinder brauchen immer eine Schwimmweste auf Deck habe ich gelernt!) und unten. Unser Sohn wurde langsam unruhig – Zum Glück fand ich Unterdeck eine kleine Spielzeugecke. Dort lagen im Fensterbrett ein paar Bauklötze, Malzeug und ein Segelboot zum spielen. Damit lies sich die Zeit (die Fahrt ging eine Stunde) mit Kleinkind dann doch noch gut durchstehen.

Spielzeug Segelschiff

Neben Rundfahrten kann man auf der Santa Barbara auch Themenfahrten (mit Livemusik) und Charterfahrten (also komplett allein für sich) machen oder sogar darauf Heiraten.

Steuerrad und Schwimmwesten

Für uns war es eine schöne Rundfahrt. Eltern mit kleineren Kindern empfehle ich ggf. noch ein Buch o.ä. mit aufs Schiff zu nehmen, da das Interesse bei den Kleinen vielleicht nicht die ganze Fahrt ausreicht 🙂

Für ältere Kinder gibt es übrigens die Ausbildung zum „Kleinen Schiffsführer“ – was sicherlich ein Highlight für begeisterte kleine Seeräuber ist.